Zum Inhalt springen

Acrobat Reader DC: Drehen kostet?

Der Tag beginnt selten gut, wenn die Kollegen einen schon am Flur abpassen.

Seit welcher Version Adobe beschlossen hat, das Drehen von PDF-Dateien als kostenpflichtig anzubieten weiß ich nicht. Jedenfalls ist das mit Adobe Acrobat Reader DC (22022.001.20117) so.

Wer über das “Drehen”-Symbol in der oberen Leiste das PDF drehen möchte, bekommt ein Pop-Up-Fenster vorgesetzt. “7 Tage kostenlos testen” steht da blau hinterlegt. Die weiteren Funktionen, die beschrieben werden, lassen auf eine abgespeckte Acrobat-Vollversion schließen. Drehen lässt sich das PDF allerdings auch danach nicht. Es gibt keine “Abbrechen”-Schaltfläche.

Klickt man über die rechte Maustaste ins Kontextmenü und verwendet das Icon – gleiches Spiel.

Interessanterweise funktioniert es problemlos und ohne Pop-Up, wenn man im Kontextmenü “Ansicht im Uhrzeigersinn drehen” verwendet.

Chrome und Edge versehen auch brav weiter ihren Dienst.

2 Kommentare

  1. Mario Franze Mario Franze

    Drehen kann man das PDF auch weiterhin im Acrobat, es geht halt nur nicht so komfortabel. Einfach in der Menüleiste über “Anzeige” -> “Ansicht drehen” -> “Im UZS” / “Gegen UZS”

    Siehe: https://i.imgur.com/a5zZHPh.png

    • oberguru oberguru

      Das ist richtig. Über das Kontextmenü geht es ja, wie geschrieben, auch noch. Die Funktion über mehr Klicks erhalten und den einfachen Weg kostenpflichtig zu machen, ist – nett ausgedrückt – kundenunfreundlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.