Zum Inhalt springen

Quickie 01/ 2019

Gelegentlich hat man ein “Aha”-Erlebnis an unerwarteter Stelle.
Mir war bewusst, dass sich PowerShell alle ausgeführten Befehle einer Sitzung merkt.
Mit “Get-History” kann man sich diese Sitzungsaufzeichnung ansehen.
Mit “Invoke-History” funktioniert die Wiederholung eines bereits ausgeführten Statements.

Was ich bisher nicht wusste ist, dass es unter 
C:\Users\<username>\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\PowerShell\PSReadLine” die Datei “ConsoleHost_history.txt” gibt, die alle jemals verwendeten Commandlets und anderer Konsolenbefehle, wie ping, tracert, cd, etc. speichert.

ConsoleHost-History im Dateisystem

Es werden ebenfalls die nicht-erfolgreichen Befehle protokolliert, wie “pnig DC01” oder “Write-Horst” etc.
Damit kann man auch später noch einmal das eine oder andere nachschlagen, wenn die Sitzung beendet ist.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.