Zum Inhalt springen

PowerShell hilft bei der Druckerauswertung mit Excel

Schon seit über fünf Jahren nutze ich für die monatliche Auswertung am Druckerserver das pfiffige Skript von Luca Sturlese.
Einziges Manko bisher war, dass ich die entstandene CSV-Datei hinterher stets manuell anfassen musste, um eine übersichtliche Pivot-Tabelle zu erstellen.

Inzwischen gibt es dazu ein PowerShell-Modul mit dem man Excel per Skript steuern kann.
Besonders gut gefällt mir dabei, dass man kein installiertes Excel am (Druck-)Server benötigt, um am Ende die Excel-Datei zu erzeugen.
Das Modul ist schnell mit “Install-Module -Name ImportExcel” in einer PowerShell-Konsole, die als Administrator gestartet wurde, installiert.

Folgender Code (aus der Dokumentation übernommen) kommt an das Ende des o.a. Auswertungsskripts.

Import-Module ImportExcel
$data = Import-Csv C:\Druckauswertung\PrintAudit.csv -Delimiter ',' -Encoding Default
$p=@{show=$false; autosize=$true;Autofilter=$true; IncludePivotTable=$true}
$p.pivotrows= 'PrinterName'
$p.pivotdata= @{'PageCount'='sum'}
$data | Export-Excel -Path "c:\Druckauswertung\Druckauswertung-$Monat" @p

Danach versendet das Skript noch per “Send-MailMessage” die Excel-Datei per E-Mail an die Shared Mailbox.
Damit haben die Auswertung alle Kollegen zur Verfügung, die Zugriff auf das Postfach haben.

Fertige Pivot-Tabelle
Die fertige Pivot-Tabelle

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.